Die Covid-Krise in Selbstreflexionen

Paolo Raile, Anna Maria Diem, Patrizia Duda, Maria Gren, Elisabeth Riegler

Abstract



Im Frühjahr 2020 verbreitete sich das Coronavirus über ganz Europa. Die österreichische Bundesregierung verhängte einen sogenannten Lockdown, das Gebot, nur bei bestimmten Anlässen die eigene Wohnung zu verlassen und soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Die Auswirkungen dieser Massnahmen wurden von fachlich ausgebildeten Studierenden der Psychotherapiewissenschaft in Selbsterfahrungsberichten reflektiert und von anderen Professionist_innen entsprechend ihrer Methode interpretiert. Die Analysen aus unterschiedlichen Perspektiven setzen verschiedene Fokusse und betrachten die Sprache in den Medien, Freud’sche Verschreiber, die Bedeutung von Raum und Zeit sowie die Gemeinschaft in Zeiten des Social Distancing.

Schlagworte


Selbsterfahrung; Selbstreflexion; Covid-19-Pandemie; Psychotherapieschulen

Volltext:

PRINT ONLINE


DOI: https://doi.org/10.30820/1664-9583-2021-1-37

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2021 Paolo Raile, Anna Maria Diem, Patrizia Duda, Maria Gren, Elisabeth Riegler

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/